Pfarrgemeinderatswahl

Am 20. März 2022 werden in den bayerischen Diözesen die Pfarrgemeinderäte für die nächsten vier Jahre neu gewählt. Der Pfarrgemeinderat hat die Aufgabe, in allen Fragen, die das seelsorgliche Leben einer Pfarrei betreffen, beratend oder beschließend mitzuwirken und mitzuarbeiten.

Für unsere Pfarreiengemeinschaft wird erstmals ein Gesamtpfarrgemeinderat gewählt. Er wird bestehen aus zwei Ortsausschüssen: dem Ortsausschuss Donaustauf und dem Ortsausschuss Bach. Die Ortsausschüsse können gemeinsam und getrennt tagen.

Jede Pfarrei wählt die Mitglieder ihres Ortsausschusses, das heißt die Pfarrangehörigen aus Donaustauf und Sulzbach wählen die Mitglieder des Ortsausschusses Donau-stauf und die Pfarrangehörigen aus Bach, Demling und Frengkofen wählen die Mitglieder des Ortsausschusses Bach.

Die beiden Pfarrgemeinderäte haben aus den Reihen ihrer Mitglieder einen Wahlausschuss gebildet. Ihm gehören an: Dagmar Langer, Gabriele Sauerer, Gertraud Illek, Marianne Nicklas, Irmgard Inwald, Katrin Landsmann, Brigitte Bovenkamp, Elisabeth Scheck, Franziska Kainzbauer, Herbert Preis, Pfarrer Erich Renner.

Es werden insgesamt 20 Mitglieder gewählt: 12 für den Ortsausschuss Donaustauf und 8 für den Ortsausschuss Bach.

Bis 13. Februar 2022 können Kandidatenvorschläge gemacht werden. Wen können Sie vorschlagen?

Im Statut für den PGR in der Diözese Regensburg (Fassung 2017) heißt es:

„Wählbar ist nur, wer:

  1. a) der katholischen Kirche angehört und sich nicht durch formalen Akt von ihr getrennt hat,
  2. b) die Firmung empfangen hat,

c) wegen des Vorbildcharakters der Mitgliedschaft im PGR ein Lebens- und Glaubenszeugnis im Einklang mit der katholischen Lehre

und den Grundsätzen der katholischen Kirche führt,

  1. d) das 16. Lebensjahr vollendet hat,
  2. e) in der Pfarrei seinen 1. Wohnsitz hat oder in ihr hauptamtlich oder ehrenamtlich tätig ist,
  3. f) für keinen anderen PGR kandidiert.“ (Wahlordnung § 5,2)

„Jeder wahlberechtigte Pfarrangehörige hat das Recht, in schriftlicher Form Kandidatenvorschläge zu unterbreiten. Dem Vorschlag soll die schriftliche Einverständniserklärung des Kandidaten beigefügt sein. Die Vorschläge werden im Pfarramt zu Händen des Pfarrers abgegeben.“ (Wahlordnung § 5,3)

Formulare für Kandidatenvorschläge und Einverständniserklärungen liegen im Pfarrbüro auf.

Zurück